Berliner Teilnehmer am Bundeswettbewerb 2013 und ihre Preise

Vom 30. Mai bis 2. Juni 2013 fand der diesjährige Jugend forscht-Bundeswettbewerb in Leverkusen statt. Ausrichter war die Bundespatenfirma Bayer AG. In sieben Fachgebieten traten insgesamt 108 Arbeiten aus allen Bundesländern an. In diesem Jahr waren die Berliner Teilnehmer ausgesprochen erfolgreich.

Bundessieger im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften wurde Julian Petrasch (21) mit seiner Arbeit „Entwicklung und Erprobung von Stratosphärensonden zur Fernerkundung und Messdatengewinnung“. Er erhielt neben dem Bundessieg in Höhe von 2500 € ein Stipendium an einer Hochschule der Bundeswehr und dann auch noch den Preis für Geographie in Höhe von 1000 €. Hier werden seine Verdienste ausführlich vorgestellt. Und hier gibt es noch mehr Informationen

Von der Lise-Meitner-Schule und dem Heinz-Berggruen-Gymnasium stammen Carlotta Pribbenow (16) und Elena Häring (17). Sie haben am Schülerforschungszentrum Berlin ihre Arbeit „Mikrobiologische Untersuchungen von Champignons - Gesundheitsgefährdung durch falsche Lagerung?“ angefertigt und erhielten dafür den 3. Preis in Höhe von 1500 € im Fachgebiet Biologie. Außerdem dürfen sie an der „International Wildlife Research Week“ in der Schweiz teilnehmen. Weitere Informationen

Ebenfalls einen 3. Preis in Höhe von 1500 € bekamen Elvan Sahin (16), Ivan-Nikola Grebenar (17) und Saverio Nobbe (17) von der Romain-Rolland-Oberschule. In ihrer Arbeit „Beam me up - with green rockets!“ suchten sie nach umweltverträglichen Festbrennstoffen für Raketen. Zusätzlich erhielten sie den „Preis für Sicherheit in Chemie und Werkstofftechnik“ in Höhe von 500 €. Weitere Informationen

Und dann gab es noch eine ganz besondere Ehrung für eine Berliner Schule. Das Romain-Rolland-Gymnasium erhielt die Auszeichnung „Jugend forscht Schule 2013“, verbunden mit einem Geldpreis in Höhe von 3141 €. Die Schule setzte sich damit gegen die besten Jugend forscht-Schulen in ganz Deutschland durch. Link zur Schulhomepage

Die weiteren Berliner Teilnehmer am Bundeswettbewerb:

Fachgebiet Physik: Elektronenspinresonanz-Spektroskopie als Methode zur Haaranalyse

Fachgebiet Mathematik/Informatik: Automatische Lösung von Würfelschlangen

Fachgebiet Technik: Abstandsunabhängige Linienerkennung mit einem optischen Sensor


   
© ALLROUNDER